WiN

Für Unternehmen, die etwas unternehmen wollen.
Das Förderprogramm des Landes Niedersachsen.

Fördermaßnahme „Weiterbildung in Niedersachen“ (WiN) das Programm wird fortgesetzt. Geförderte Weiterbildungsmaßnahmen dürfen bis zum 30. Juni 2022 laufen.

Durch die Ausweitung der Förderung können auch im EU-Programmgebiet „Stärker entwickelte Region“ (SER) wieder Beschäftigte aus größeren Unternehmen, gefördert werden. Insbesondere sollen kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) unterstützt werden. Darüber hinaus können Betriebsinhaberinnen und Betriebsinhaber von kleinen Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten gefördert werden.
 

Die Beschränkung der Förderung auf Kleinstbetriebsstätten und das Thema Digitalisierung im Rahmen von Förderaufrufen in „Stärker entwickelte Region“ (SER) wird aufgehoben. Anträge von Kleinstbetrieben und zum Thema „Digitalisierung“ werden aber weiterhin ausdrücklich begrüßt.

Online-Seminare (Live-Seminare) der beruflichen Weiterbildung können ebenfalls gefördert werden.

 

Die Eckdaten in Kürze:

  • Zuschuss von bis zu 50 % für Lehrgangs- und Freistellungsausgaben (bis 25,00 Euro pro Zeitstunde für die Lehrgangsausgaben und 19,00 Euro pro Zeitstunde für die Freistellungsausgaben). Bei Onlinekursen sind nur die Lehrgangsgebühren förderfähig.
  • Förderung muss mindestens 1.000 Euro betragen.
  • Die Weiterbildungen müssen spätestens am 30.06.2022 beendet sein.
  • Maximal 36 Monate Laufzeit.
  • Erstattung erfolgt nach erfolgreich abgeschlossener Weiterbildung.
  • Bei Weiterbildungen, an denen ausschließlich Mitarbeiter*innen eines Unterneh-mens oder eines verbundenen Unternehmens teilnehmen (sog. Inhouse-Schulungen), sind Anwesenheitslisten zu führen und mit dem Verwendungsnachweis vorzulegen. Ein entsprechendes Formular wird zur Verfügung gestellt.
  • Der Antrag auf Förderung muss spätestens 4 Wochen vor Beginn der Weiterbildungsmaßnahmen gestellt werden.
     

Die Förderaufrufe und weitere Informationen stehen auf der Website der NBank unter „Weiterbildung in Niedersachsen“ zur Verfügung. Bitte folgen Sie unbedingt dem Link und lesen die Produktinformationen der NBank.

Nur die Informationen auf der Website der NBank sind verbindlich.

 

Antragsverfahren

Förderanträge können ab sofort gestellt werden. Sollten die Fördermittel aufgebraucht sein, können ab diesem Zeitpunkt keine Förderungen mehr ausgesprochen werden. Das kann unter Umständen auch Projektanträge betreffen, die beantragt, aber noch nicht bewilligt sind.

 

Antragstellende sind Unternehmen mit Betriebsstätte in Niedersachsen. Der Antrag sowie die zusätzlichen Dokumente sind über das Kundenportal der NBank einzureichen. Zusätzlich drucken Sie den Antrag bitte aus und senden ihn rechtsverbindlich unterschrieben an die NBank.

 

Notwendige Dokumente:

  • Antragsformular
  • Vordruck KMU-Prüfschema bei Betriebsinhabern (für Kleinunternehmen)
  • Weiterbildungsbescheinigung

 

Der Antrag auf Förderung muss vier Wochen vor Beginn der individuellen Weiterbil-dungsmaßnahme postalisch bei der NBank eingegangen sein. Ein Anspruch auf Förderung besteht nicht. Die NBank entscheidet aufgrund ihres pflichtgemäßen Ermessens und im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel, welche Projektanträge bewilligt werden. 

 

Beratung durch NBank:

Bitte nehmen Sie das Beratungsangebot der NBank in Anspruch um herauszufinden, ob eine Weiterbildungsmaßnahme gefördert werden kann.

Telefon: 0511 30031-333

E-Mail: beratung@nbank.de

Kontakt & Anfahrt

Bramscher Straße 134 – 136
49088 Osnabrück
Telefon: +49 541 6929-0
Telefax: +49 541 6929-290
Email Senden Anfahrtskarte öffnen
©2020 BTZ Osnabrückmail mail